Crypto.com

Test und Erfahrungen

Die Kryptobörse mit der wohl am heißesten begehrten Domain im Krypto-Space wurde im Jahr 2016 gegründet und wird vom Unternehmen Foris DAX MT (Malta) betrieben.Crypto.com machte 2021 vor allem durch den Kauf der Namensrechte des bekannten Staples Center in Los Angeles Schlagzeilen. Durch die Investition von 700 Mio.$ wurde dieses für die nächsten 20 Jahre in „Crypto.com Arena“ umbenannt. Daneben unterhält crypto.com mehrere Sponsoringpartnerschaften in den Bereichen Fußball, Motorsport, Kampfsport und Basketball. Die Maßnahmen zeigen scheinbar die gewünschte Wirkung: Laut eigenen Aussagen ist crypto.com die am rasantesten wachsende Krypto-App und kann weltweit über 10 Mio. Nutzer aufweisen.

Vorteile

Über 200 handelbare Coins
Beste Krypto-Kreditkarte auf dem Markt
Hohe Sicherheit durch Ledger und Einlagensicherung

Nachteile

Schlechter Support
Desktop-Version nur für Fortgeschrittene Trader geeignet
Angebotsumfang
5 small

Schon beim Startbildschirm der App wird klar, worauf die Kryptobörse aus Malta ihren Fokus legt: die crypto.com Kreditkarte. Diese gibt es in mehreren Ausführungen, welche alle unterschiedliche Vorteile bringen bzw. hinzufügen. Die Vorteile sind davon abhängig, wie viele Einheiten des nativen Coins CRO für mindestens 6 Monate gehalten werden. Die Vorteile der „besseren“ Karten sind dabei durchaus lohnenswert. Zum Beispiel bekommt ihr Netflix, Spotify und Amazon Prime komplett kostenlos oder erhaltet beim Einkauf satte 8% Cashback. Neben der Debitkarte punktet die Plattform mit ihrem großen Angebot von über 200 verschiedener Cyberdevisen. Nur Binance hat hier etwa 50 Coins mehr zu bieten. Des Weiteren bietet crypto.com die branchenüblichen Earn-Programme nach dem Zinseszinsprinzip (Staking), den Handel von Derivaten und einen NFT-Marktplatz an.

Benutzeroberfläche
4 small

Ebenso wie andere Plattformen könnt ihr crypto.com auf dem Desktop oder auf dem Smartphone als App nutzen. Die Website ist sehr übersichtlich aufgebaut und durch einen Klick kommt ihr direkt zur Exchange. Diese ist ähnlich wie andere ihrer Art aufgebaut (Order-Bücher, Kursverlauf, etc.). Gut hat uns hier die breite Auswahl an technischen Indikatoren und Drawing Möglichkeiten gefallen, die jedoch nur für fortgeschrittene Trader interessant sein sollten. Hier habt ihr die Möglichkeit mit allen Tools und demselben Layout, welche auch die bekannteste Seite für technische Analyse, Tradingview, anbietet zu charten und gleichzeitig eure Orders direkt zu platzieren. Schade, dass die Exchange nur im Browser und nicht mobil verfügbar ist. Für Anfänger ist dagegen die App der Way to go. Das Interface ist hier sehr übersichtlich und intuitiv, durch einen -Button in der Mitte habt ihr Zugriff auf alle wichtigen Funktionen. Einen Reiter weiter rechts könnt ihr den Kursverlauf von so gut wie allen Kryptowährungen ansehen und mit einem Klick ausgewählte Coins direkt kaufen.

Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten
4 small

SEPA-Überweisungen sind komplett kostenlos und kommen innerhalb von 1-3 Werktagen auf eurem Wallet an. Verzögerungen oder ähnliche Probleme hatten wir bisher nicht. Wer nicht so lange warten möchte kann auch direkt via Kreditkarte Coins einkaufen, zahlt dafür aber 2,99% des Umsatzes Gebühren. Transaktionen über Drittanbieter wie PayPal werden nicht angeboten.

Gebühren
4 small

Auch bei den Gebühren muss sich crypto.com vor der Konkurrenz nicht verstecken. Mit 0,4% für sowohl Maker und Taker liegen diese im unteren Mittelfeld. Wer diese allerdings noch verringern will, kann ihr dies mittels Staking der hauseigenen Cyberwährung CRO tun. Wenn ihr die Handelsgebühren mit dieser begleicht, spart ihr nochmal 10%. Ihr zahlt also letztendlich nur 0,36% Gebühren.

Sicherheit
5 small

Krypto-Bestände werden bei crypto.com in Kooperation mit dem Unternehmen Ledger, einem der Marktführer im Bereich Hardware Wallets, offline gelagert. Zudem erhaltet ihr eine Garantie auf Einlagensicherheit bis zu 750 Mio.$. Weiterhin setzt die Plattform auf altbewährte Sicherheitsfeatures wie die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Zusätzlich müsst ihr zum Bestätigen bestimmter Aktionen entweder einen von euch erstellten Passcode eingeben oder habt per App die Möglichkeit der biometrischen Authentifizierung (Fingerabdruck, Face ID).

Support
1 small

Der Support von crypto.com ist leider mangelhaft. Branchenüblich wird dieser nur auf Englisch angeboten und antwortete entweder erst nach mehreren Tagen oder überhaupt nicht auf unsere Anfragen. Dieses Bild bestätigt sich beim Durchstöbern zahlreicher Forenbeiträge von hilflosen Usern. Eine Telefonnummer sucht ihr wie üblich vergebens.

Fazit
4 small

Crypto.com ist durch seine vielen Sponsorings und Marketinginvestitionen in Sportbereiche mittlerweile zu einer der bekanntesten Plattformen überhaupt im Krypto-Space geworden. Die Kryptobörse kämpft für die Verbreitung und Akzeptanz von Kryptowährungen und Blockchain Technologie und das mit Erfolg. Das Hauptargument, crypto.com gegenüber der Konkurrenz vorzuziehen sind ganz klar die zahlreichen lukrativen Vorteile, welche die eigene Debitkarte mit sich bringt. Daneben überzeugt uns die große Auswahl an Coins und die starken Sicherheitsstandards in Kooperation mit Ledger. Dennoch: wer ein Problem mit der Plattform hat steht auf verlorenem Posten. Der Support ist der schlechteste auf dem gesamten Markt. Des Weiteren finden wir schade, dass die Exchange nur als Web-Applikation im Browser abrufbar ist. Anfänger hingegen müssen gezwungenermaßen die App verwenden, da die Desktop-Oberfläche ohne Erfahrung schwer zu bedienen ist

Weitere Anbieter, die wir für euch getestet haben

Newsletter

Exklusive Finanztipps

Empfehlungen

Von Profis getestet

Show
Buchrezensionen

Interessante Bücher

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner